Der historische Keller dient als eine der Kommunalen Galerien in Spandau.

 

“Brüchige Fassaden”
Manfred Gipper, Agnes Lörincz, Lorant Szathmary
16.6. – 25.7.2021

Die Welt befindet sich im rasanten Umbruch. Ein Indikator für den Wandel ist die gebaute Umwelt. Die Künstler*innen der Ausstellung widmen sich den sichtbaren Spuren dieses Umbruchs in Architekturen.

Manfred Gipper thematisiert in seinen Arbeiten die mitunter sichtbare Orientierung neuster Bauten an Bunkerarchitektur. Seine Arbeiten reflektieren gesellschaftliche Spannungen und das gestiegene Bedürfnis nach Rückzug und persönlichem Schutzraum.
Lorant Szathmary hat verlassene Schrebergärten in Berlin fotografiert. Die einstigen Orte der Erholung, der Gemütlichkeit und des Beisammenseins weichen heute immer häufiger den Regeln von Stadtplanung und Ökonomie. Zwischenzeitlich bleiben Ruinen zurück.
Agnes Lörincz widmet sich in ihrer Malerei Häuserfassaden. Manche farbenfrohen und lebendig, werden andere mit leeren Fensterhöhlen zu Zeichen der Abwesenheit ihrer Bewohner*innen, die auf der Suche nach einem besseren Leben ihre Heimat verlassen.

 

/ Weitere Infos zu Manfred Gipper hier
/ Weitere Infos zu Lorant Szathmary hier
/ Weitere Infos zu Agnes Lörincz hier

Mit freundlicher Unterstützung der bezirklichen Förderfonds der Senatsverwaltung Kultur und Europa
Abb.: Manfred Gipper: Brüchige Fassade, digitale Fotocollage, 2021 © VG-Bildkunst Bonn
Abb.: Ausstellungsansicht “Brüchige Fassaden” – hier mit Arbeiten von Manfred Gipper © Galerie Historischer Keller
Abb.: Ausstellungsansicht “Brüchige Fassaden” – hier mit Arbeiten von Lorant Szathmary © Galerie Historischer Keller

Informieren Sie sich über unseren Newsletter über aktuelle Meldungen.